Volkswagen Beetle Gr.3

Der Käfer (Beetle) ist ein wichtiger Teil der Geschichte und des Erbes von Volkswagen. Doch entgegen seinem niedlichen Aussehen hatte das Auto damals in den 1950er Jahren auch seine Zeit im Rampenlicht des Motorsports. In den Anfängen seiner Geschichte hatte der Käfer die Rallye Safari drei Mal gewonnen und gehörte zur Spitzengruppe der Rallye Griechenland. Es entstanden Markenrennen auf Basis des New Beetle, der 1998 erschien, und in jüngeren Jahren feierte er bemerkenswerte Erfolge bei der Global Rallycross in den USA.

Hubraum: — cm³ Länge: 4.369 mm
Max. Leistung: 441 kW bei 8.400 U/min Breite: 1.958 mm
Max. Drehmoment: 592,2 Nm bei 6.500 U/min Höhe: 1.347 mm
Antrieb: FR Gewicht: 1.200 kg

Der Beetle Gr.3 ist ein Modell, das dem Rennerbe dieses Autos nacheifert. Die stark modifizierten Außen- und Innenteile tragen die Essenz der Rennerfolge in sich, die Volkswagen über die Jahre genährt hat.

Die Karosserie wurde breiter gestaltet, um Räder mit größerem Durchmesser einzusetzen, und das Dach wurde niedriger gesetzt, damit der Frontbereich verkleinert werden konnte. Die dadurch entstehende Optik erinnert an eine überarbeitete Version des klassischen Käfers mit abgeflachtem Dach. Die Frontspoiler, die Luftauslässe von den Vorderreifen zu den Türen und der gewaltige Heckflügel sagen viel über das Leistungsniveau dieses Autos aus.

Der Antrieb besteht aus einem 2-Liter-DOHC-Reihenvierzylinder mit einem Hochdruck-Turbolader, kombiniert mit dem bewährten 7-Gang-Direktschaltgetriebe von VW. Die Leistung variiert je nach Leistungsbalance (BoP) des Rennens, ist aber selbstverständlich mehr als angemessen für die Teilnahme an Rennen der ,Gr.3″-Klasse.

Dieser Renn-Beetle ist in einer gänzlich anderen Welt zu Hause als seine niedlichen Verwandten, die man auf der Straße sieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.