BMW Z4 GT3

Ab dem ersten BMW Z4 nach E85/E86-Modell entwickelte BMW Motorsports auch Rennwagen nach FIA-GT-Vorgaben, die von Privatrennfahrern aus aller Welt in GT-Rennen genutzt wurden. Die zweite Generation, E89-basierte GT3-Wagen, wurde 2010 ins Rennen geschickt. Das Serienmodell Z4, das 2009 debütierte, war nicht mehr als Roadster und Coupé, sondern nur noch als Cabriolet verfügbar. Darum wurde beim GT3-Wagen das Dach fixiert und der Offnungs-/Schließmechanismus entfernt. Er erhielt einen großen Frontspoiler und Heckflügel sowie breitere Front- und Heck-Kotflügel. Motorhaube, Dach, Front- und Heck-Kotflügel sowie Heckflügel bestanden aus CFRP, was das Fahrzeuggewicht um 300 kg auf 1.200 kg senkte.

Hubraum: 3261 cm³Länge: 4.387 mm
Max. Leistung: 379 kW bei 8.500 U/minBreite: 2.012 mm
Max. Drehmoment: 514,9 Nm bei 5.500 U/minHöhe: 1.210 mm
Antrieb: FRGewicht: 1.190 kg

Statt des Reihensechszylinders wurde der 4-Liter-V8 des E92 M3 eingebaut. Mit getunter Motorsteuerung schaffte er 353 kW. Er wurde mit sequenziellem 6-Gang-Getriebe kombiniert, mit Renn-ABS ausgestattet und die Frontachse wurde neu entworfen. Selbst im vorhandenen Design durchlief das Auto einen recht aggressiven Entwicklungsprozess.

Im Modell von 2011 gab es noch eine Revolution. Die Kotflügel wurden weiter verbreitert und die Aerodynamik der Karosserie insgesamt verbessert. Gleichzeitig wurde der Motor-Hubraum auf 4,4 Liter erhöht, was dem Auto zu 378 kW verhalf. Das sequenzielle 6-Gang-Getriebe erhielt mit der Schaltwippe ebenfalls ein Update. Dieses Modell des Z4 GT3 aus dem Jahr 2011 gewann 2 Rennen in den FIA-GT3-Meisterschaften desselben Jahres und wurde Gesamtzweiter in beiden 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps. Es demonstrierte herausragende Leistungen in Rennen mit starker Konkurrenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.