WM-Führende im Pech, Regenchaos in den ersten Runden, Rennbericht Liga 3

Ferrari wieder an der Spitze?

Trolegemer war auf den Intermediates nicht zu schlagen

In der Qualifikation lief es in dem ersten Lauf eher ruhig und sogar verhältnismäßig spannend, im Vergleich zu den anderen Läufen.In Q1 schafften es aber folgende Fahrer nicht unter die Top 15 (Abstand zu P15):
16. F1Fabse (+0,076s)
17. Hsvfan1750 (+0,211s)
18. Bruchpilot806 (+0,393s)
19. Terrorzwerg95 (+1,444s)

Q2 verlief am Anfang sehr hektisch, da es schon angefangen hatte zu regnen. So fuhren fast alle Autos auf die Strecke raus, um die eine Runde hinzubekommen, denn mehr Zeit blieb ihnen nicht. Beim Regen verschlechtert sich nämlich die Strecke spürbar im Sekunden-Takt. Alle Fahrer haben die erste wichtige Runde hinbekommen bis auf N-I-KO, welcher in seiner Runde einmal abgekürzt hatte. So waren die Positionen 1-10 nach den ersten Minuten schon so gut wie sicher, da die restlichen Fahrer, welche auch mit Verzögerung rausgefahren sind und so eine schlechtere Strecke vorliegen hatten,die Zeit von RL-SaschaRacer (P10) nicht mehr packen konnten.
So schieden folgende Fahrer in Q2 aus (Abstände auf P10):
11. k0lmann (+0,087s)
12. xLittleOne- (+0,501s)
13. N-I-KO (+1,066s)
14. SlayOne7 (+7,873s)
15. Cherusker223 (+8,060s)

In Q3 gab es dann keine freie Reifenwahl mehr, da man auf den Trockenreifen keine ordentliche Zeit setzten konnte. Deswegen fuhren alle auf den Intermediates raus.
Nach dem der WM-Zweite sein Auto verloren hatte und KIMI-Lotus ebenfalls schon frühzeitig Feierabend hatte, wurde es nur noch ein Kampf um die Top 8. Nach dem ersten Lauf hatte der Altmeister Trolegemer schon 1 Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten SnuggleHD1.
Durch Verbesserungen im zweiten Run kamen die Fahrer der Marke von Trolegemer aber bedrohlich nahe, ehe er wieder eine Runde im Regen zaubert mit der er am Ende mit 1,066s vor SnuggleHD1 liegt. Der zweite Ferrari Fahrer wird dritter mit 1,366s Abstand zu seinem Teamkollegen.
Beiden Ferrari Fahrern war die Erleichterung anzusehen, endlich wieder da zu stehen, wo sie hingehören. “Sobald die Qualifikation auf den Inters verläuft weiß ich, dass ich eine reale Chance auf die Pole bekomme”, freute sich Trolegemer über seine erste Pole der Saison.
Durch weitere Crash´s in der Quali oder ungültigen Runden der Fahrer gab es nach den Top 5 keine weitere Zeit. Die Top 10 komplettieren aber noch:
4. MW-Power (+1,830s)
5. XxZocker1995xX (+3,434s)
6. Lukas-.-2805 (-/-)
7. EcHOOShOOta (-/-)
8. Viklund199 (-/-)
9. DirtyHarry1488_ (-/-)
10. KIMI-LOTUS (-/-)

Regenchaos Anfang des Rennens

In der Einführungsrunde dann der Schock für Haas. Lukas-_-2805 musste seinen Wagen aufgrund von Elektronikproblemen abstellen. So konnte er nur zusehen und hoffen, dass MW-Power nicht zu viele Punkte gut macht.
Der Start verlief ohne größere Kollisionen, aber SnuggleHD1 hat sich Trolegemer direkt am Start geschnappt, was auch an der weicheren Reifenmischung gelegen hat. Desweiteren wurde auch der Zweite Ferrari, welchen RL-SaschaRacer steuert, von MW-Power ausbeschleunigt.
Auf der langen Geraden wurde dann bemerkt, dass es angefangen hat zu Tropfen.Alle die auf den SS unterwegs waren haben natürlich gehofft, dass man trotz des Regens nicht auf Regenreifen wechseln muss, da sonst der Vorteil weg ist.
In Runde 2 konnte Trolegemer die Führung aber wieder gewinnen, da SnuggleHD1 einen Fehler in Kurve 10 gemacht hat. Die Strecke wurde desweiteren immer nasser und rutschiger, weswegen auch andere Fahrer rumgerutscht sind. Deswegen sind auch fast alle Fahrer nach Runde 2 an die Box gekommen um sich die Inters auf das Auto zu schnallen.
Von der Führungsgruppe fuhren nur Trolegemer und MW-Power weiter, was sie noch bitter bereuen werden. MW-Power hat sich dann weggedreht und sich den Frontflügel beschädigt und Trolegemer ist dasselbe nur einige Kurven später passiert, aber ohne Schaden. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dass Trockenreifen die falschen Reifen sind.

Das Rennen blieb spannend

Weil nicht alle Fahrer die Reifen gewechselt haben, denn es gab auch eine Handvoll Fahrer, die sich zugetraut haben den Reifenwechsel auf Inters zu sparen um so nicht noch mehr Zeit zu verlieren. Das kann man aber nur machen, wenn man sich sicher ist, dass es bald aufhören würde zu regnen,und dies war sicher, nur wusste keiner wann genau. In Runde 7 wurde das Rennen wieder Trocken und die Reifenwechsel begannen von vorn. Die letzten 20 Runden war es demnach trocken. Der große Gewinner des Regen-Chaos war ganz klar terrorzwerg95, welcher nicht an die Box gekommen ist und noch auf den Startreifen unterwegs war, die aber nicht bis zum Ende des Rennens halten werden. In Runde 12 musste er dann schließlich auch zu seinem einzigen Reifenwechsel an die Box. Diese Taktik brachte terrorzwerg95 seine ersten WM-Punkte ein und er hat sich im Vergleich zu seinem Startplatz am meisten Verbessert.

Zweikämpfe ohne Ende im Mittelfeld 

Teilweise gab es Fünfkämpfe im Mittelfeld

Nachdem alle Fahrer wieder auf den Trockenreifen waren wurde das Racing auch intensiver und enger, mit Switch-Back-Moves vom allerfeinsten und Rad-an-Rad Duellen über fast die gesamte Runde.
Die Kämpfe im Mittelfeld um die Positionen 5-10 hatten es extrem in sich,weswegen es sich Lohnt den Livestream des Rennens anzuschauen. Einige Fahrer konnten sich gut vorarbeiten und manche blieben Runde für Runde in Kämpfen stecken.

Renault mit Pech und Glück

In der 14 Runde kam dann das große Pech für die Heim-Mannschaft. Renault Fahrer xLittleOne- lag auf Position 5 und das nur 2 Positionen hinter dem Teamkollegen EcHOOShOOta. Bei xLittleOne- hat die Hydraulik versagt, was direkte Auswirkungen auf die Bremse und die Lenkung hatte. So raste xLittleOne- fast ungebremst und geradlinig in den Reifenstapel. Mit diesem Fehler hat das Team wertvolle Punkte verschenkt. Aber es war noch nicht das Ende des Rennens, denn EcHOOShOOta überholte Viklund199 eine Runde später und war damit neuer Zweiter.
In einer spannenden Schlussphase um das Podium konnte Trolegemer, welcher eine gute Aufholjagd zeigte, noch an dem McLaren von XxZocker1995xX vorbeigehen und in Richtung des Renaults vorpreschen. Der McLaren Fahrer hat aber ein sehr gutes Rennen abgeliefert, da er durch eine Quali-Strafe von 5 Plätzen nur von Position 10 ins Rennen ging.
An dem Renault kam der Ferrari aber am Ende nicht vorbei. Was aber keiner zu diesem Zeitpunkt wusste war, dass es bei dem Renault um den Sieg ging, denn SnuggleHD1, N-I-KO und F1Fabse wurden nicht in die Wertung des Rennens einberechnet, da sie eigentlich in einer höheren Liga mitfahren würden.
So sahen die Top 10 am Ende des Rennens, ohne die ehemaligen Liga 2 Fahrern,wie folgt aus:

Erster wurde in Frankreich ein Renault und das bei ihrem Heimrennen und zwar in Person von ECcHOOShOOta. Das Podium komplettierten noch: Trolegemer (Ferrari) auf P2 und der McLaren Pilot XxZocker1995xX auf Position drei.

Die Top 10 ergänzen noch:
4. Viklund199 (Sauber)
5. K0lmann (McLaren)
6. Cherukser233 (Mercedes)
7. Terrorzwerg95 (Force India)
8. MW-Power (Williams)
9. RL-SaschaRacer (Ferrari)
10. Hsvfan1750 (Williams)

Vorsprung schmilzt

WM-Stand nach Frankreich

Durch den Technikausfall von Lukas-_-2805, in der Einführungsrunde, plus dem Taktikfehler des WM-Führenden, MW-Power, und den daraus resultierenden mageren 4 Punkten, konnten die Verfolger gut aufholen und den Abstand wieder verringern.
MW-Power hat „nur“ noch 26 Punkte Vorsprung auf Lukas-_-2805 und EcHOOShOOta, welcher sich mit Lukas-_-2805 gleichgesetzt hat.
Bis auf Position vier sind es dann noch mal zusätzliche 10 Punkte genau wie dann wieder auf den fünften Platz.

Renault baut Vorsprung aus

Konstrukteurs-Wertung

Nachdem Renault die Führung der Team-Meisterschaft in Kanada erobert hat, konnte das Team diese Führung in ihrem Heimrennen vergrößern und insgesamt auf den zweiten Platz 20 Punkte herausfahren.
Die Team-WM scheint in sich in der jetzigen Phase nur zwischen Renault und Williams zu entscheiden, da dort der Abstand nur 22 Punkte beträgt. Auf das nächste Team (McLaren) sind es weitere 27 Punkte Abstand (-49 Punkte auf Renault).
Auf P4 ist der Abstand was größer, aber dieser Platz wird zwischen den Teams Haas und Ferrari entschieden, welche beide 91 Punkte (-62 auf P1) haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.