Vorbericht Monaco – Das prestigeträchtigste Rennen Liga 3

Das sechste Rennen der noch recht jungen Saison führt uns nach Monaco. Die Rennen dort versprechen jede Runde Spannung pur, da die 3,337km lange Strecke auf öffentlichen Straßen verläuft. Dies bedeutet auch, dass fast keine Auslaufzonen vorhanden sind. Jeder noch so kleine Fehler kann dementsprechend das Aus bedeuten. Die 18 Kurven der Strecke verlangen den Fahrern also alles ab. Der Fahrer braucht 100% Fokus und pure Konzentration und das jede einzelne Kurve, denn in einigen Passagen trennen die Fahrer nur Zentimeter vor den Leitplanken. Wir können uns alle auf ein unberechenbares und extrem spannendes Rennen freuen. Eine fast 100%ige Chance auf ein Safety-Car bedeutet zusätzliche Spannung und eventuelle Taktik Änderungen in Bruchteilen einer Sekunde.

Im Vorfeld des Rennens in Monaco haben wir einige Fahrer interviewt. Die beiden Führenden in der WM waren dabei und ein noch recht neuer McLaren-Fahrer, welcher mit einem starken Rennen in Baku auf sich aufmerksam gemacht hat. Mit ihm fangen wir auch direkt einmal an:

Das Interview mit k0lmann:

Reporter: Guten Tag k0lmann, ihre bisherige Saison lässt sich ja durchaus sehen. Nach ihrer 2 Wöchigen Testzeit im Ferrari-Team wurden sie direkt als Stammfahrer in den McLaren berufen. Mit dem letzten Ergebnis in Baku (P2) haben sie allen Kritikern gezeigt, dass dies die richtige Entscheidung des McLaren-Teams war oder?

k0lmann: Ich denke schon. Die Zeit bei Ferrari war sehr hilfreich und ich konnte mich dort auch noch weiterentwickeln und mir das ein oder andere von dem amtierenden Weltmeister Trolegemer abschauen. Jetzt konnte man mein Potential erkennen und ich hoffe, dass meine Arbeit langsam auch Früchte tragen wird.

Reporter: Das Teaminterne Duell mit XxZocker1995xX in Baku hat uns alle gefesselt. Glauben sie, dass die Rivalität gut für das Team ist oder kann es auch negative Auswirkungen haben?

k0lmann: Zur Zeit ist es absolut Positiv. Bisher gab es auch keine Missverständnisse im Team. Wir haben eine gesunde Rivalität und pushen uns gegenseitig immer mehr, was man mit der Doppel-Pole in Baku wahrscheinlich auch gesehen hat.

Reporter: Mit der Doppel-Pole in Baku haben sie als Team auch den Grundstein für das beste Team-Ergebnis im Rennen gesetzt. Kein Team hat mehr Punkte als sie bekommen. Dadurch ist McLaren auch auf P5 in der Teamwertung hochgeklettert. Welche Ziele werden dort angestrebt?

k0lmann: Nach dem Wochenende in Baku haben wir als Team die Hoffnung oben angreifen zu können, allerdings wissen wir auch, dass die Konkurrenz nicht schläft und auch sehr stark ist. Unser Ziel ist es die gute Form beizubehalten, was sich daraus entwickelt kann man dann gegen Ende der Saison sehen.

Reporter: Der nächste Stopp ist Monaco, auch ein Stadtkurs wie Baku. Was erwarten Sie sich von dem Rennen?

k0lmann: Schwer zu sagen. Das Hauptziel ist es das Rennen ohne große Vorfälle abzuschließen, denn dann ist auch ein gutes Ergebnis ins Sicht. Wir hoffen natürlich in der Quali auf ein gutes Ergebnis, da dies schon die halbe Miete ist.

Auf keiner anderen Strecke ist die Qualifikation so wichtig wie in Monaco. Überholen ist auf dem extrem engen Stadtkurs fast unmöglich und Überholversuche enden oft nicht ohne Berührung. Desswegen wird die Pole-Position extrem wichtig sein. In insgesamt 65 Rennen auf dem Circuit de Monaco hat 31 Mal derjenige gewonnen, der auf der Pole stand. Und man erkennt auch, dass die Pole in den letzten Jahrzehnten noch mehr an Bedeutung gewonnen hat. Seit 2000 hat 11 Mal der Fahrer auf der Pole gewonnen, in insgesamt 18 Austragungen.

Fahrerwertung Liga 3
MW-Power ist das Maß der Dinge

Vor dem Prestigeträchtigen Rennen in Monte Carlo haben wir die Führenden zu einem Interview gebeten. Mit der besten Ausgangslage und auf Position 1 liegend, reist MW-Power nach Monaco, dazu hat er noch einen komfortablen Vorsprung von 39 Punkten auf den Zweitplatzierten        Lukas-_-2805, welcher aber das letzte Rennen für sich entscheiden konnte. Alle 5 Rennsiege gehen auf die Konten der beiden. Sie sind gerade das Maß der Dinge in dem bisherigen Saisonverlauf. Es gilt sie zu schlagen.

Auf das nächste Rennen angesprochen waren beide aber sehr zurückhaltend und konservativ in den Interview-Antworten. MW-Power hatte  gesagt, dass er den Rennen immer gerne zuguckt, da die Strecke an sich sehr toll ist, aber er zählt die Strecke zu einer seiner Hass-Strecken. „Ich freue mich nicht auf die Strecke und bin ziemlich froh wenn es vorbei ist“ hieß es von dem WM-Führenden. Lukas-_-2805 hofft genau wie sein Rivale MW-Power heile durchzukommen und ohne Zwischenfälle das Rennen abzuschließen und wenn möglichst in den Punkten. Lukas-_-2805 findet auch, dass die Konstanz in Monaco wichtiger ist als die eigentliche Pace, da wenn man nur minimal schneller ist als der Vorausfahrende man dies nicht in ein Überholmanöver umsetzen kann, weil es zu viel Risiko wäre in der Wand zu landen. „Der einzige Punkt, an dem die Pace wichtig in Monaco ist, wird die Qualifikation sein, im Rennen bringt es einem nicht viel“. Auf die Frage angesprochen wem er die Konstanz in Monaco zutrauen würde, hat Lukas-_-2805 mit MW-Power geantwortet, da er die ganze Saison hinüber sehr stark und konstant war.

Auf die bisherige WM und die Fahrerwertung angesprochen konnten die Antworten aber nicht unterschiedlicher sein. MW-Power wurde gefragt, ob ihm der Saisonstart gelungen ist, immerhin hat er aus 5 Rennen 3 Siege geholt. Darauf hat er wie folgt geantwortet: „Der Start  in die Saison ist fast optimal verlaufen und natürlich freue ich mich riesig über die 3 Siege. Jedoch kann man zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison noch keine Prognosen schließen, weswegen mich die jetzige Fahrerwertung nicht sonderlich interessiert. Meine Ziele für die nächsten Rennen sind es meine jetzige Form zu halten um den Vorsprung noch weiter auszubauen oder zumindest zu halten“.

Lukas-_-2805 hingegen schaut schon auf die WM und hat diese auch als Ziel, weswegen er die Tabellen im Blick behält und so alle Eventualitäten im Blick hat. Jedoch ist es auch für ihn noch zu früh Prognosen zu schließen,da er genau wie MW-Power findet, dass noch sehr viel passieren kann.

Nach der Vize-Meisterschaft in der letzten Saison und der kürzlichen Erfolge ist für MW-Power diese Saison das oberste Ziel auf jeden Fall der Weltmeistertitel. „Ich habe mich letzte Saison auch über die Vize-Meisterschaft sehr gefreut. Der Weltmeister Trolegemer war einfach nicht zu schlagen, da er sehr konsequent und extrem stark war. Vor allem in der entscheidenden Phase hat er keine Fehler gemacht, im Gegensatz zu meiner Pechsträhne.

Die Frage „Welche Fahrer können ihnen noch gefährlich werden? In Angesicht der jetzigen Führung?“ wollte MW-Power aber nicht konkret beantworten, sondern er nutzte die Gelegenheit um das komplette Fahrerfeld zu loben, da es sehr ausgeglichen ist. 
„Jeder kann ein Rennen gewinnen oder zumindest in den Top 3/5 landen. Ein so enges Fahrerfeld gab es noch nie, was in erster Linie in der Qualifikation zu sehen ist.” Seine größten Konkurrenten sind die Fahrer auf den Positionen 2-9, aber selbst die weiter hinten liegenden Fahrer können noch angreifen, da sie vielleicht in den ersten Rennen vom Pech verfolgt wurden.

Die laufende Saison verspricht viel Spannung und harte Kämpfe um die Meisterschaft. Dieser Kampf wird am Sonntag den 04.11.2018 in Monaco, einem der Saison-Highlights, weiter fortgeführt. Dann beginnt auf einer der historischsten Strecken ein hoffentlich unvergessliches Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.