Unfallorgie am kaspischen Meer – Aserbaidschan Rennbericht Liga 1

Das fünfte Rennen versprach mit dem 6,003 Kilometer langen Baku City Circuit einen exklusiven Gastgeber, der in seiner noch kurzen Geschichte in der Formel 1 die wohl desaströsesten Rennen der jüngeren Vergangenheit austrug.

So verzeichnete die Liga 1 am vergangenen Sonntag elf DNFs, während JulianR2012 seine hundertprozentige Siegesquote fortführte. Der Weltmeister startete erneut von der Pole-Position, während RL1Schumacher und xPerpetuumMobile die Positionen hinter ihm einnahmen. Perpetuum gelang ein deutlich besserer Start als Schumacher und attackierte ihn außen in Kurve 1. Der Sauber-Pilot bremste spät und untersteuerte in den Force India, welcher die Mauer berührte und quer über die Fahrbahn rutschte. Die Pechvögel elfmeterfalle und kevinportugal7 wurden mitgenommen. Allerdings konnten alle weiterfahren. Schumacher sieht die Schuld bei sich, lässt eine Kritik an der Rennleitung aber nicht aus: ,,Das geht auf meine Kappe, trotzdem ist es normal, dass solche Sachen mal passieren im Motorsport. Ich wurde dafür ziemlich hart bestraft, obwohl es für mich eigentlich ein Racing Incident war. Das ist glaube ich aber ein Fremdwort für die Stewards.“

Im Mittelsektor verlor NewYork6681 seinen Williams in der engen Burgpassage. Die Radaufhängung zerbrach und Auffahrunfälle folgten, darunter auch der Mercedes von RL-Leclerc. Demnach sah die Boxengasse in Runde Eins sechs Autos für neue Frontflügel. Große Gewinner zu diesem Zeitpunkt waren beide Haas und McLaren, die von hinten starteten und dem Trubel ausweichen konnten.

Zwei Runden später verlor Nussbaum_05 auf Platz Fünf liegend das Heck in Kurve Sechs. Der Frontflügel war beschädigt und folglich schlug er auf dem Weg zur Boxengasse mit seinem Vorderrad in die Wand ein. Wöchentlich grüßt das Murmeltier. Der bis dahin solide fahrende Prinenz verlor seinen Frontflügel und sah deshalb früh die Boxengasse. RL1-Schumacher derweil übersteuerte in Kurve Drei und prallte infolgedessen in die Wand. Der sich langsam im Feld als Nummer Zwei etablierende Sauber-Pilot schied somit bitter aus. Noch bitterer erwischte es DeKeepa7, der abgelenkt durch die gelbe Flaggen zu früh einlenkte und die Radaufhängung zerstörte: ,,Ich habe meinen Teamkollegen RL-Ocon vorbei gelassen, da wir beide einen Flügelschaden hatten, seiner jedoch nicht so schlimm war wie meiner. Kurz vor T3 hat er sich wieder vor mir eingefädelt und gleichzeitig hab ich nur auf die gelben Flaggen vor uns geachtet, sodass ich zu früh eingelenkt habe.“, schildert der McLaren Fahrer den Vorfall.

In Runde Sechs machte ImLowkee den gleichen Fehler wie NewYork6681. Sein Bolide stand nun mitten in der engen Burgpassage. TZ17BVB und kevinportugal7 fuhren jeweils hinten drauf. Elfmterfalle, Perpetuum und RL-Leclerc nutzten den Stau und schlüpften für die Positionen Zehn bis Zwölf durch.

Ab Runde Acht wechselten Perpetuum und RL-Leclerc mit Hilfe von DRS jede Runde die Positionen. Was anfangs wie ein hartes Duell aussah, entwickelte sich mit der Zeit zur Gewohnheit. Durch die vielen Vorfälle zu Beginn des Rennens wuchsen die Abstände zwischen den Fahrern. Bis Runde 19 war kaum Rennaction zu sehen, was die gähnenden Gesichtern auf den Tribünen widerspiegelten.

Perpetuum, RL-Leclerc und Prinenz kämpfen um Punkte

Dann aber reite sich Prinenz nach seinem zweiten Stop hinter Perpetuum und Leclerc ein. Zu dritt fuhren sie nebeneinander in Runde 20 Richtung Kurve 1, allerdings ohne Positionswechsel. Eine Runde darauf überholte Prinenz den Mercedes-Junior nach Kurve 6.  Wenig später überholte Prinenz Perpetuum in Kurve 1. Der Baku-Sieger letzten Jahres bog danach in die Box ab für frische Ultrasoft Reifen und folgte somit Leclerc, der eine Runde früher den weichsten Pneu aufzog. Gleichzeitig fuhren ProF1Gamer5 und RL-Ocon nebeneinander durch den ersten Sektor, ehe der Haas-Pilot sich Platz Sechs sicherte.

Der bis dato noch ohne Punkte auf dem Konto rumgurkende Elfmeterfalle war nun auf Platz Zehn, allerdings schlossen Perpetuum und Leclerc mit frischem Gummi auf. Letzterer fuhr zwei Runden vor Schluss im dritten Sektor gegen die Wand und beschädigte sein Auto, so dass sich Mercedes für eine Aufgabe entschied. Perpetuum überholte Elfmeterfalle in Kurve 5 und nahm ihm somit die Chance auf seinen ersten WM-Punkt. Allerdings reihte sich Perpetuum unter den Namen NewYorks und Lowkees ein und übersteuerte in die Burgpassage, sein Rennen war vorbei. Kevinportugal fuhr kurz darauf in das Wrack Perpetuums rein und beendete sein Rennen ebenfalls vorzeitig. Elfmeterfalle profitierte und holte somit seinen ersten WM-Punkt in der laufenden Saison.

Top 10 Aserbaidschan

1. JulianR2012
2. puffreis14 ( +17,001)
3. CSR_Bily ( +22,802)
4. StayFrosty0815 ( +33,228)
5. sascha968520 ( +42,273)
6. ProF1Gamer5 ( + 42,273)
7. RL-Ocon ( + 47,577)
8. itzbasti01 ( + 52,420)
9. Prinenz (+ 1:00,354)
10. elfmeterfalle ( + 1:24,054)


Nach dem Rennen war die Medienrunde gut besucht. Toro Rosso stellte sich einem Doppelinterview. Auf die Frage, wie die eigentlich gute Pace in Punkte verwandelt werden könne, sieht TZ die Antwort bei sich: ,,Ich denke mehr Training. Selbst mit dem wenigen Training sind P5-P8 noch drin, mit mehr Übung im Vorfeld wäre ein Platz weiter vorne auf jeden Fall machbar. Damit verbunden kommt dann auch zwangsweise die Konstanz.“ Nussbaum hingegen schiebt den Ball Richtung Ingenieure: ,,Schwierig. Ich verstehe dieses Auto noch nicht so ganz, da müssen wir noch viel Zeit reinstecken. Mal läuft es gut, mal nicht. Wir müssen noch diverse Tests machen, um das Auto besser zu verstehen. Dann sollte es möglich sein, konstant auf das Podest zu fahren.“

Ferraris Elfmeterfalle ist nach seinem ersten Punkt optimistisch für die Zukunft: ,,Mein Erster WM Punkt bedeutet mir jetzt erst mal, dass ich endlich den Anfang gefunden habe, dem Ferrari Rennstall mit Punkten zu helfen. Ich hoffe der Bann ist jetzt endlich gebrochen. […] Und ich kann sagen, dass nach Monaco eigentlich nur noch Strecken kommen, die mir relativ gut liegen.“

Großer Verlierer des Rennens war übrigens Red Bull, die mit den Plätzen Acht und Neun hinter den Erwartungen zurückblieben. ,,Im Trockenen hatte ich eine erschreckend schwache Pace und Prinenz Rennpech. Wir haben Punkte auf Mercedes und Toro Rosso gut gemacht, aber leider den Anschluss an Ferrari verloren.“, versucht itzbasti01 dennoch positives aus dem Rennen mitzunehmen.

Am 04.11.2018 ist die Racing League F1 Liga 1 zurück im Rennbetrieb. Dann heulen um 20 Uhr die Motoren im historischen Monte Carlo beim Monaco Grand Prix auf.

CraigoZ1

CraigoZ1

Ich bin Lars, 20 Jahre jung und kommentiere wöchentlich Liga 1. Meine Livestreams können Spuren von Zorn, Euphorie, Erschütterung und hohen Dezibelbereichen enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.