Heimrennen für Renault in Frankreich, Interview der Fahrer, Liga 3

Das Team-Renault in Frankreich

Am kommenden Sonntag findet das erste Renault Heimrennen seit Jahrzehnten statt. Zu diesem Anlass habe ich die Renault-Fahrer interviewt, so haben wir über die Ziele für das Heimrennen in Frankreich und über die bisherige Saison gesprochen.

Diese Saison fahren die Fahrer xLittleOne und EcHOOshOOta für Renault, welche auf den Positionen 3 und 4 in der Fahrer-WM liegen. Diese Thematik und die daraus folgende direkte Rivalität zwischen den beiden Teamkollegen, hat mich zu der ersten Frage geführt:

Reporter: Sie sind dritter in der Fahrerwertung und damit direkt vor ihrem Teamkollegen EcHOOshOOta, welcher nur 4 Punkte hinter ihnen liegt. Hat das Auswirkungen auf das Verhältnis im Team? Und was sind ihre Ziele für die Saison?

xLittleOne: Nein. Auswirkungen auf das Verhältnis im Team hat das nicht. Natürlich will man die Nummer 1 im Team sein, aber wir sind zwei sehr starke Fahrer, weswegen das noch spannend werden kann im kommenden Saisonverlauf.
Mein Ziel ist es die Saison unter den Top 4 zu beenden, das ist zwar ein sehr schweres Ziel angesichts des starken Feldes, aber ich denke, dass dies machbar ist.

Die selbe Frage nur in umgekehrter Reihenfolge habe ich dann auch an EcHOOshOOta weitergegeben:

Reporter: Sie sind zur Zeit vierter in der Fahrerwertung und ihr Teamkollege liegt nur 4 Punkte vor ihnen. Treibt sie das an? Und was sind ihre Ziele für die Saison?

EcHOOshOOta: Klar treibt mich das an. Den Teamkollegen auf der Strecke zu schlagen ist immer ein zusätzlicher Ansporn, aber primär sollte das Team im Mittelpunkt stehen und damit auch die Konstrukteurs-WM.
Mein Ziel ist es konstanter in den Rennen zu sein, als wie ich es bisher war. Ich habe durch Fahrfehler leider schon den ein oder anderen Punkt liegen gelassen.

Reporter: In Kanada waren sie auf dem Podium vertreten, Glückwunsch für die Leistung, und am Ende waren Sie noch 3 Plätze besser platziert als ihr Teamkollege. War das eine Genugtuung?

EcHOOshOOta: Ja, also in der Hinsicht, dass ich auf dem Podium stand. Das war definitiv eine Genugtuung, denn ich habe mir in dieser Saison schon das ein oder andere versaut.
Aber gegenüber dem Teamkollegen würde ich es nicht behaupten. Vielmehr würde ich mich freuen, wenn wir beide auf dem Podium vertreten sind und dabei egal in welcher Reihenfolge, denn zu dem jetzigen Zeitpunkt in der Saison denke ich noch nicht an die Fahrer-WM sonder eher an die Team-WM.

Die abschließende Frage habe ich beiden Renault-Fahrern gestellt und es kam eine fast identische Antwort der beiden. Die Frage lautete: “In Kanada hat Renault das Team Williams in der Konstrukteurs-Meisterschaft überholt und liegt nun auf Position 1. Mit welchen Erwartungen geht es nach der Tabellenführung in das Heimrennen nach Frankreich?”
xLittleOne hat darauf geantwortet er hoffe, dass das Team die Serie fortsetzen kann und das vielleicht das erste Mal diese Saison ein Renault ganz oben stehen kann.
EcHOOshOOta war etwas defensiver bei der Beantwortung, aber auch er hofft, dass Renault die Form beibehalten kann um ordentlich Punkte mitzunehmen, denn das Heimrennen ist für das ganze Team was besonderes und deswegen wird der Druck und damit auch die Erwartungen etwas höher liegen als sonst. Aufgrund der letzten Rennen, denkt er aber, dass man beide Renaults in den Top 6 erwarten kann, vorausgesetzt das Rennen läuft nach Plan. Dazu muss man auch bedenken, dass die Konkurrenz wahrscheinlich was dagegen haben wird.

Die Renaults auf der Zielgeraden

Mit diesen Worten wurde das Interview beendet und man kann sagen, dass man auf jeden Fall Renault im Auge behalten soll. Beide Fahrer haben hohe Ziele für das Heimrennen und werden für ein gutes Ergebnis auch viel riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.