RLE-01

ACC PC Reglement

Im folgenden findet ihr das aktuelle Reglement unserer ACC PC Liga.  Dieses gilt als Grundlage für den Beitritt zur Meisterschaft und als Grundlage für die Bewertung von Vorfällen.

1. Einführung

Dies ist das offizielle Regelwerk der Racing League eSports zur „Racing League eSports Series“ im offiziellen Spiel „Assetto Corsa Competizione“ für PC. Die Meisterschaft umfasst Online-Events, in welchen Fahrer fiktive Teams repräsentieren und in insgesamt zwei Saisonen pro Kalenderjahr, die jeweils aus mindestens 12 und maximal 17 Rennen bestehen, regelmäßig gegeneinander antreten.

Die Meisterschaft entscheidet über die Sieger der Racing League eSports Series. Die Sieger erhalten den RLE Series Fahrertitel.

Durch den Eintritt in die Racing League eSports Series, egal zu welchem Zweck oder zu welchem Zeitpunkt, akzeptiert jeder Teilnehmer das Reglement und verpflichtet sich, sich daran zu halten.

Ebenfalls stimmt der Teilnehmer der Verwendung von persönlichen Daten (Name, Stimme, Fotos, Videos und Kommentaren), die die Racing League eSports betreffen, zu Zwecken wie Promotion, Merchandising, Marketing und Werbung in allen Medien, ohne Benachrichtigung und ohne Bezahlung, zu.

Die Racing League eSports erlaubt sich, dieses Reglement von Zeit zu Zeit anzupassen.

2.1. Vorwort

Die Racing League eSports setzt sich das Ziel, eine professionelle und zugleich angenehme Atmosphäre für alle Teilnehmer zu schaffen, sowie faire und unterhaltsame Rennen zu veranstalten. Zusätzlich möchten wir Stress vermeiden und mit so wenig Aufwand wie möglich, so professionell wie möglich agieren.

Für das Gelingen dieser Idee ist es auch erforderlich, dass jedes Mitglied untenstehende Regeln kennt und beachtet.

2.2. Fairplay

Alle Personen, die der RLE beitreten, verpflichten sich dem Fair-Play und gegenseitigem Respekt.
Bei Missachtung dieser Grundvoraussetzungen behalten sich die Administratoren vor, Strafen bis hin zu einem sofortigen Liga-Ausschluss zu verhängen.

Hierbei wird auf

  • das Verhalten auf der Strecke
  • das Verhalten im Discord
  • das Verhalten in anderen öffentlichen Bereichen (z. B. Stream, Sprachchat)

geachtet.

Ebenfalls ist es strengstens untersagt, Werbung für andere Ligen zu betreiben, selbst wenn dies nur in Privatnachrichten geschieht. Eine Verletzung dieser Regel endet in den meisten Fällen mit einem Ausschluss aus der RLE.

Die RLE ist ab einem Alter von 16 Jahren zulässig. Sollte ein Bewerber bei seiner Anmeldung falsche Informationen zu seinem Alter angeben, nimmt sich die Liga-Leitung auch hier das Recht, diese Person nachträglich aus der Liga auszuschließen.

Ebenso ist das Ausnutzen von Bugs / Cheaten strengstens untersagt. Zuwiderhandlungen werden von der Ligaleitung bestraft.

Eine Saison der Racing League eSports Series besteht aus einer Reihe von Rennen, welche von Fahrern bestritten werden, die für ein Team des Spiels „Assetto Corsa Competizione“ für PC, oder als Ersatzfahrer an den Start gehen.

Eine Saison beinhaltet 15 Rennen, die über einen Zeitraum von maximal 6 Monaten ausgetragen werden.

Jede Veranstaltung findet montags ab 19:00 Uhr bis ungefähr 22:00 Uhr statt. Rennfreie Wochen können dem Rennkalender entnommen werden.

Jede unserer Ligen wird von folgenden Personengruppen geleitet:

4.1. Administratoren und Management

  • Aufrechterhaltung des Ligabetriebes (Schaffung der Rahmenbedingungen für jedes Rennen, Kommunikation mit den Fahrern, etc.)
  • Einteilung des Fahrerfeldes und Teilnehmern der Rennen
  • Durchsetzung der Verhaltensregeln und Aussprechen etwaiger Strafen
  • Sicherstellung des Rennbetriebs (Servereinstellungen)
  • Entscheidung über Rennabbruch oder –neustarts nach Bugs, Disconnects, etc.

4.2. Chef-Steward

  • Einweisen von neuen Stewards
  • Überwachung der Stewards in allen Ligen
  • Zusätzliches Bewertungsorgan bei Einsprüchen zu Steward-Entscheidungen

4.3. Live-Rennleitung

  • Erfassung von Strafanträgen
  • Bearbeitung und Auswertung aller Vorfälle
  • Veröffentlichung der Entscheidungen und Anwenden der Strafen

4.4. Kommentatoren

  • Übertragung und kommentieren der Rennen

5.1. Aufnahmeprozedere für neue Teilnehmer

Bei einer Bewerbung eines neuen Fahrers ist dieser dazu verpflichtet Zeiten auf den beiden ACC RLE Time Trial Servern zu fahren. Die Serverdaten können die Fahrer dabei in dem Serverdaten Channel auf dem RLE Discord Server finden.

Dabei muss der Fahrer auf beiden Strecken fünf aufeinanderfolgende und gültige Runden absolvieren. Anschließend muss der Fahrer einen Screenshot der Zeiten in den #acc-pc-zeiten-abgabe Channel posten.

Ebenso muss eine Anmeldung im Anmeldeformular zu finden sein.

 

5.2. Cockpit-Vergabe

Neue Fahrer starten ausnahmslos in der Bronze Klasse. Dabei ist jeder Fahrer als Fahrer eingetragen, die Rolle Ersatzfahrer existiert nicht.

Teams bestehen aus maximal 3 Fahrern und müssen von den Fahrern selbst eingeteilt werden. Falls ein Fahrer ein Team anmelden möchte, geschieht dies per PN an einen zuständigen Ligaadminstrator.

Jeder Fahrer ist dazu verpflichtet sich für die Rennen an-/abzumelden. Falls ein Fahrer sich häufiger nicht rückmelden sollte, kann dieser Fahrer den Status inaktiv bekommen. Inaktive Fahrer sind nicht berechtigt an Rennen teilzunehmen.

 

5.3. Auf- und Abstieg zwischen den Klassen

Sollte ein Fahrer zu schnell oder zu langsam für die ihm zugewiesen Klasse sein, und ein anderer Fahrer den frei werdenden Platz füllen können, werden die Klassen der beiden Fahrer getauscht. Ebenso werden neue Fahrer nach erfolgreichem Abschließen von ein paar Rennen automatisch einer der beiden Klassen Gold oder Silber zugewiesen. Die Klasse Bronze ist ausschließlich für neue Fahrer gedacht.

5.4. Fahrername

Der Fahrername muss ein Klarname bzw. ein fiktiver Klarname sein, der authentisch und angemessen ist. Namen wie z.B. Donald Trump, Angela Merkel oder Lewis Hamilton wären unangebracht. Wichtig ist ebenso, dass der Discord Name gleich mit dem RaceApp Namen ist.

Die Discord Namen sollen entsprechend der Klarnamen angepasst werden. Nicknames sind jedoch nicht verboten.

Der Name sollte sich auf Discord wie folgt zusammenstellen:

Nickname (Optional: Klarname)

Bsp. ‘‘XgamerX (M. Mustermann)‘‘ oder ‘‘M. Mustermann‘‘

 

5.5. RaceApp

Die An-/Abmeldung für die Rennen laufen über die Website von RaceApp (Genauere Infos dazu sind unter Punkt 6.1 zu finden). 

Neue Fahrer werden nach einem erfolgreichen Aufnahmeprozedere von der Ligaleitung zu ihrer betreffenden Liga zugeteilt und ebenso auf RaceApp zur Liga hinzugefügt.

6.1. An- und Abmeldung zu einem Rennen

Die Anmeldung zu einem Rennen startet immer Freitagmittag vor dem nächsten Rennen. Alle An- /Abmeldungen müssen über die RaceApp getätigt werden.

Jeder Stamm- und Ersatzfahrer ist verpflichtet, sich bis zum jeweiligen Renntag, bis spätestens 14 Uhr, für das anstehende Rennen an- bzw. abzumelden. Eine An- oder Abmeldung gilt als gültig, wenn der Teilnehmer sich in RaceApp als „An-“ bzw. „Abgemeldet“ gemeldet hat. Verspätete An- oder Abmeldungen sind als Nachricht im zugehörigen Anmeldungskanal zu tätigen und werden mit den dafür vorgesehenen Strafen geahndet.

Bei nicht erfolgter An- bzw. Abmeldung, sowie bei kurzfristiger Rücknahme der Zusage, nach 14 Uhr, erhält der Teilnehmer ebenfalls eine dafür vorgesehene Strafe.

Trotz rechtzeitiger Abmeldung ist eine spätere Anmeldung nach 14 Uhr ohne Strafe möglich. Eine Einsatzgarantie ist dann jedoch nicht mehr gegeben.

Jeder angemeldete Fahrer erhält einen Fixplatz für das anstehende Rennen, sofern er keine Rennsperre absitzen muss. Ersatzfahrer werden abwechselnd anhand der zur Verfügung stehenden freien Plätze für ein Cockpit eingeteilt.

 

6.2. Fahrzeuge

6.2.1. Fahrzeug-Lackierungen

Den Fahrern steht frei Custom Liveries zu benutzen. Das genaue Prozedere zum Einsenden der Custom Liveries und die Regularien bezüglich der Liveries ist auf dem RLE Discord Server zu finden.

6.2.2. Zugelassene Fahrzeuge

Zugelassen sind alle homologierten GT3 Fahrzeuge für die Saison 2023. Folgende Fahrzeuge gehören zu den homologierten GT3 Fahrzeugen:

Aston Martin Racing V8 Vantage GT3 (2019)

Audi R8 LMS Evo II GT3 (2022)

Bentley Continental GT3 (2018)

BMW M6 GT3 (2017)

BMW M4 GT3 (2022)

Ferrari 296 GT3 Evo (2020)

Honda NSX GT3 Evo (2019)

Lamborghini Huracan GT3 Evo 2 (2019)

Lexus RC F GT3 (2016)

McLaren 720S GT3 (2019)

Mercedes-AMG GT3 2020 (2020)

Nissan GT-R Nismo GT3 (2018)

Porsche 992 GT3 R (2019)

6.2.3. Fahrzeugwechsel während der laufenden Saison

Ein Fahrzeugwechsel in der laufenden Saison ist grundsätzlich verboten.

6.3. Zeitplan

  • Freies Training: 19:00 – 20:10 Uhr (keine Anwesenheitspflicht)
  • Briefing: 19:50 – 20:00 Uhr (Anwesenheitspflicht)
  • Qualifying: 20:10 – 20:30 Uhr (Anwesenheitspflicht)
  • Rennen: 20:35 – 21:35/22:05 Uhr (Anwesenheitspflicht)

 

6.4. Rennlobby

Der Rennserver wird von den Administratoren kurz vor Trainingsbeginn freigeschaltet. Alle angemeldeten Fahrer haben die Möglichkeit, ihrem jeweiligen Server zu joinen, nicht angemeldete Fahrer werden über die Entrylist am joinen gehindert.

Das Fahren mit LAN-Kabel ist Pflicht. Die Verbindungen aller Fahrer werden immer vor dem Start der Session von Admins und Host überprüft. Sollte ein Fahrer eine schlechte Verbindung haben, so soll er sein Internet / Router neu starten und der Lobby erneut beitreten.
Die Live-Rennleitung ist befugt, Fahrer aus der Lobby zu entfernen, sollten diese ihre Internetverbindung nicht verbessern können.

Die Fahrer haben die Möglichkeit, dem Server bis zum Ende des Qualifyings zu joinen. Nachträgliches joinen ist nicht mehr möglich.

 

6.5. Lobby verlassen

Wenn ein Fahrer aufgrund von Server- bzw. Internetproblemen aus der Lobby geworfen wird, ist ein Beitritt nicht mehr möglich. Ausschließlich bei einem Rauswurf während des Qualifyings ist ein nachträgliches Beitreten noch möglich.
Sollte er diese Regel ignorieren und öfter als einmal rejoinen, haben Admins und Stewards die Möglichkeit, den Fahrer nachträglich zu disqualifizieren, oder ihm eine Zeitstrafe/Sperre zu erteilen. Grundlage für diese Entscheidung sollte sein, ob das mehrfache Rejoinen des Fahrers zu Bugs oder anderen Problemen geführt hat.

Sollte ein Fahrer trotz Befugnis während dem Qualifying nicht erneut in die Lobby einsteigen, wird er im Rennergebnis ignoriert und hat somit nicht an der Veranstaltung teilgenommen.

Wenn ein Fahrer trotz Befugnis nach dem Qualifying bzw. während dem Rennen nicht erneut in die Lobby einsteigt, wird er ans Ende des Klassements gereiht und als „DNF“ gewertet.

 

6.6. Neustart der Lobby

Lobby-Neustarts werden unter folgenden Voraussetzungen durchgeführt:

  • Erhebliche Beeinflussung durch Bugs während dem Qualifying
  • Gravierende Fehler des Servers / der Rennlobby.

Falls während dem Rennen Bugs auftreten, die das Ergebnis erheblich beeinflussen, wird das Rennen dennoch zu Ende gefahren. Anschließend berät sich die Liga-Leitung, ob die Punktevergabe für dieses Rennen reduziert werden soll (75% oder 50% der Punkte), oder ob es gar nicht gewertet werden soll. Diese Entscheidung erfolgt nach Absprache von Liga-Admins, Host und gegebenenfalls betroffenen Fahrern.

Sollten die Verzögerungen beim Resetten des Servers so lange dauern, dass der Start des Rennens nicht spätestens 90 Minuten nach erstmaligem Beginn der Veranstaltung (i.d.R. 20:00 Uhr) erfolgt, wird das Rennen abgesagt und gegebenenfalls wiederholt.

 

6.7. Lobby-Optionen

6.7.1. Wetter

Die Wettereinstellungen sind Rennabhängig. Welches Wetter dabei bei welchem Rennen vorzufinden ist kann im Rennkalender nachgelesen werden.

6.7.2. Zeitabstände

Pre Race Time: 5min
Over Time: 2min
Post Race Time: 5min

6.7.3. Pitstop

Pit Window Length: Aus
Driver Stint Time: Aus
Mand. Pitstop Count: 1
Max Total Driving Time: Aus
Max Drivers Count: 1
Refuelling Allowed: Ja
Refuelling Time Fixed: Ja
Refuelling Required: Ja
Tyre Change Required: Nein
Driver Swap Required: Nein

 

6.8. Qualifying

Das Qualifying dauert 20 Minuten. Gestartet wird ausschließlich, wenn zumindest 10 Fahrer in der Lobby anwesend sind. Bei weniger als 10 Teilnehmern wird der gesamte Bewerb auf einen anderen Termin verschoben oder komplett gestrichen.

6.8.1. Qualifying-Sperre

Fahrer, die eine Quali-Sperre absitzen müssen, dürfen im Qualifying die Box nicht verlassen. Falls der Live-Rennleitung eine Zuwiderhandlung auffallen sollte, wird dieser Fahrer direkt disqualifiziert.

6.8.2. Pause nach dem Qualifying

Nach der Qualifikation wird eine Pause von 5 Minuten eingelegt. Diese ist vom Server festgelegt und wird nicht übersprungen.

 

6.9. Rennen

6.9.1. Einführungsrunde

Man sollte mit ausreichendem Abstand und Versatz zum vorausfahrenden Fahrer fahren, damit keine Auffahrunfälle passieren. Zwar sind alle Fahrer geghostet, dieser Umstand soll jedoch nicht ausgenutzt werden.

6.9.2. Boxenein- und Ausfahrt

Jeder Fahrer, der in die Box einfahren bzw. diese verlassen möchte, muss sicherstellen, dass er hierbei keine anderen Fahrer behindert. Er hat auch dafür zu sorgen, dass er die Linien, die die Boxenein- und Ausfahrt markieren, nicht überschreitet.

Ebenfalls ist es nicht gestattet, Schilder und andere Markierungen (gilt für die gesamte Strecke) abzuräumen.

Hält sich ein Fahrer nicht an diese Vorgaben, vergibt die Rennleitung eine Zeitstrafe.

6.9.3. Boxenstopps

Die auf der zu fahrenden Strecke vorgegebene Höchstgeschwindigkeit für die Boxengasse ist in keiner Session zu überschreiten. Dafür ist die Verwendung des Pit-Limiters empfohlen.

Jeder Fahrer ist verpflichtet, während einem Rennen mindestens einen Boxenstopp durchzuführen. Reifenwechsel sind dabei nicht verpflichtend, allerdings muss mindestens 1 Liter nachgetankt werden. Die Boxengasse ist während des Rennens die gesamte Zeit über geöffnet.

Das Überfahren der weißen Linie vor und nach der Boxenausfahrt ist für Fahrzeuge, welche in die Box fahren oder aus der Box kommen, grundsätzlich verboten. Zum Überfahren zählt schon, sobald ein Reifen diese Linie überfährt. Das Fahrzeug, welches aus der Box auf die Rennstrecke zurückkommt, ist als normales Gegnerfahrzeug anzusehen, sobald dieses das Ende der weißen Linie erreicht hat. Hier zählt gegenseitige Rücksichtnahme. Als Beispiel wäre hier die Boxenausfahrt in Brands Hatch zu nennen, wo direkt nach der Ausfahrt die Ideallinie gekreuzt wird. Das Überfahren der weißen Linie wird mit einer 5 Sekunden Zeitstrafe bestraft.

6.9.4. Nach dem Rennen

Allen Fahrern ist es gestattet, sofort nach Rennende das Spiel zu verlassen.

7.1. Verminderte Wertung

Falls Bugs den Rennverlauf und das Ergebnis stark beeinflussen, das Rennen jedoch trotzdem gewertet werden soll, hat die Ligaleitung die Möglichkeit, nur 75% oder 50% der Punkte für dieses Rennen zu vergeben.
Diese Entscheidung erfolgt nach Absprache von Liga-Admins, Host und gegebenenfalls betroffenen Fahrern.

Ebenso gibt es zwei Streichresultate, somit werden die beiden schlechtesten Rennresultate aus dem Punktestand gelöscht.

7.2. Bestimmung der WM-Stände

Platzierungen in der Fahrertabelle werden nach folgenden Kriterien bestimmt:

  • Punkte
  • Anzahl erste Plätze
  • Anzahl zweite Plätze
  • Anzahl dritte Plätze, usw.

Platzierungen in der Teamtabelle werden nach folgenden Kriterien bestimmt:

  • Punkte
  • Anzahl Rennsiege
  • Anzahl Podien

Der Strafenkatalog der Racing League eSports umfasst jegliche Art von möglichen Vorfällen vor, während oder nach einer Veranstaltung und dient den Stewards als Maßstab beim Verteilen von Strafen.

Strafbare Vergehen, die während einer Veranstaltung begangen werden, werden je nach Schwere von den Stewards in folgende Kategorien unterteilt und wie nebenstehend bestraft:

  • Minimales Vergehen: Verwarnung
  • Leichtes Vergehen: 5 – 10 Sekunden
  • Mittelschweres Vergehen: 10 – 15 Sekunden
  • Grobes Vergehen: DT oder SGO
  • Stark unsportliches Vergehen: SGO oder DSQ

Richtwerte bei Vergehen:

Art des VergehensBeschreibung
Minimales VergehenRennunfälle mit klarer Schuldzuweisung
Leichtes Vergehen

Vermeidbare Zwischenfälle mit klarer

Schuldzuweisung mit zum Beispiel

Zeit-/Positionsverlust

Mittelschweres Vergehen

Fahrlässige Zwischenfälle mit klarer

Schuldzuweisung mit zum Beispiel erheblichem

Zeit-/Positionsverlust

Grobes Vergehen

Stark Fahrlässige Zwischenfälle mit klarer

Schuldzuweisung mit zum Beispiel erheblichem

Zeit-/Positionsverlust oder DNF

Stark unsportliches Vergehen

Vorsätzliche Zwischenfälle mit klarer

Schuldzuweisung mit zum Beispiel erheblichem

Zeit-/Positionsverlust oder DNF

Je nach Verhalten des Fahrers können auch Strafen angewendet werden, welche nicht in die dazugehörige Kategorie fallen. Bei Wiederholungsfällen kann es also beispielsweise zu härteren Strafen kommen.

Strafbare Vergehen, die vor oder nach einer Veranstaltung begangen werden (z.B. Unzuverlässigkeit, Beleidigungen, usw.), werden je nach Schwere mit einer Verwarnung, oder einer Disqualifikation bestraft.

8.0.5 Strafpunkte

Jede Strafe führt Strafpunkte mit sich, welche automatisch auf das Strafpunktekonto der Fahrer draufgerechnet wird. Je nach Anzahl an Strafpunkte können zusätzliche Strafe anfallen.

  • Racing Incident: 0 Strafpunkte
  • NFA: 0 Strafpunkte
  • Warnung: 0.5 Strafpunkte
  • 5 Sekunden Zeitstrafe: 1 Strafpunkt
  • 10 Sekunden Zeitstrafe: 2 Strafpunkte
  • 15 Sekunden Zeitstrafe: 3 Strafpunkte
  • Drive Through: 5 Strafpunkte
  • 30 Sekunden Zeitstrafe: 6 Strafpunkte
  • SG 20: 7 Strafpunkte
  • SG 30: 8 Strafpunkte

 

Sollte ein Fahrer in einem Rennen die folgende Anzahl an Strafpunkten sammeln, werden folgende Strafen verteilt:

  • 10 Strafpunkte: 30 Sekunden Zeitstrafe (Wird nach dem Rennen auf die Zeit addiert)
  • 15 Strafpunkte: DSQ

 

Die folgenden Strafen werden angewendet, wenn ein Fahrer während der Meisterschaft die folgenden Strafpunktgrenzen überschreitet:

  • 15 Strafpunkte: Ausschluss aus dem nächsten Qualifying
  • 25 Strafpunkte: Rennausschluss aus dem nächsten Rennen
  • 30 Strafpunkte: Ausschluss aus der Meisterschaft

 

8.1. Einreichen von Strafanträgen

Entsteht ein Zwischenfall vor, während oder nach einer Veranstaltung, haben alle Teilnehmer, sowie die Kommentatoren und andere Mitglieder der Liga die Möglichkeit, einen Strafantrag zu stellen.

Vorfälle, die während einer Veranstaltung entstanden sind, werden Live von der Live-Rennleitung bewertet. Alle von der Live-Rennleitung vergebenen, und vom Spieler abgesessene Strafen, können nach dem Rennen nicht mehr angefochten werden.

Sollte ein Fahrer Auskunft über eine von der Live-Rennleitung vergebene Strafe haben wollen kann dieser Fahrer ein Ticket über das Discord Ticket System eröffnen. Ebenso können bis 24h nach der vergangenen Veranstaltung Anzeigen über das Ticketsystem eingereicht werden.

 

8.2. Strafbare Vergehen im Qualifying

Strafbare Vergehen, die während dem Qualifying begangen werden, werden in eine der oben beschriebenen Kategorien unterteilt und dementsprechend geahndet:

VergehenBeschreibung
Abkürzen während Outlap/ Inlap

Absichtliches Überfahren der Streckenbegrenzung,

um sich einen zeitlichen Vorteil zu verschaffen

Blockieren eines anderen Fahrers

Negative Beeinflussung einer Rundenzeit eines anderen Fahrers,

während man sich selbst auf keiner schnellen Runde befindet

Zur Box teleportieren und erneutes Rausfahren

Das Wählen der Option „Zurück zur Box“, während man sich

auf der Strecke befindet und das erneute Herausfahren

Abräumen von Markierungen/ Schildern

Absichtliches Überfahren von Markierungen und Schildern

wie z.B. Boxen- und Entfernungsindikatoren

Überfahren der Linien am Boxenein/-ausgang

Das Überfahren der weißen Linien bei der Boxenein/-ausfahrt.

Eine genaue Definition einzuhaltenden Streckengrenzen gibt die

Rennleitung vor Beginn des Qualifyings bekannt

8.3. Strafbare Vergehen im Rennen

Strafbare Vergehen, die während dem Rennen begangen werden, werden in eine der oben beschriebenen Kategorien unterteilt und dementsprechend geahndet:

VergehenBeschreibung
Vermeidbarer Kontakt/ Kollision

Kontakt zwischen zwei Wagen, welcher aufgrund der

Gegebenheiten zu vermeiden gewesen wäre

Blockieren / mehrfache Spurwechsel

Mehrfache Spurwechsel, um eine Position zu verteidigen,

welche einen Fahrer an einem Überholversuch hindern

„Moving under Braking“

Das Spurwechseln in der Bremszone im Zweikampf, um

ein klares Überholmanöver zu verhindern, ohne dem Gegner

entsprechend Platz zu lassen

Kollisionen durch „laggen“

Kollisionen, die durch die schlechte Internetverbindung eines

Fahrers entstehen und somit unvorhersehbar für andere Beteiligte sind.

Die Schuld geht hier ausnahmslos an den Fahrer mit Internetproblemen

Ignorieren einer blauen Flagge

Grundloses Behindern oder Blockieren eines Fahrers, welcher den

Vordermann überrunden möchte. In der Regel sollte der

Überrundungsvorgang innerhalb eines Sektors ermöglicht werden

Gefährliches Zurückkehren auf die Strecke

Zurückkehren auf die Strecke, welches zu einer Kollision führt,

oder andere Fahrer zu einer schnellen Reaktion zwingt,

um eine Kollision zu vermeiden

Überfahren der Linien am Boxenein/-ausgang

Das Überfahren der weißen Linien bei der Boxenein/-ausfahrt.

Eine genaue Definition einzuhaltenden Streckengrenzen gibt die

Rennleitung vor Beginn des Qualifyings bekannt

Dangerous Driving

Manöver, die in einer Art und Weise liegen, die weit unter dem ist,

was von einem kompetenten und umsichtigen Rennfahrer erwartet wird,

und somit andere Rennteilnehmer gefährdet oder behindert.

Bsp: Das Unterlassen des Bremsens nach einem Dreher,

wodurch das Auto auf der Strecke unkontrolliert rollt

Absichtliches DNF auf der Strecke/ Absichtliches Zerstören des Wagens

Das Abstellen bzw. mutwillige Zerstören des Wagens auf der Strecke,

wodurch andere Fahrer beeinträchtigt werden.

Diese Auflistung an strafbaren Vergehen ist nicht erschöpfend und die Rennleitung räumt sich das Recht ein, Teilnehmer für sämtliches, nicht aufgelistetes Fehlverhalten auf und neben der Strecke, zu bestrafen.

8.3.1. Richtlinien für Überholmanöver

Folgende Richtlinien für Überholmanöver werden angegeben:
Beim Überholvorgang wird die Rennlinie von dem Fahrer bestimmt, der vorne ist

Die Zweikämpfenden lassen sich zu jeder Zeit mindestens eine Wagenbreite Platz

Sollte es bei dem Überholvorgang zu einer Kollision oder einem anderen Vorteil für den Angreifer kommen wird empfohlen die Position selbstständig zurückgegeben wird. Die Kollision an sich wird von der Rennleitung untersucht und gegebenenfalls bestraft

 

8.4. Absichtliche Aufgabe/ Zerstören des Boliden

Zerstört ein Fahrer bewusst seinen Wagen, wird dies als absichtliches DNF gewertet und wie folgt bestraft:

1. & 2. Vergehen: Quali-Sperre im nächsten Rennen 

3. Vergehen: Rennsperre im nächsten Rennen 

4. Vergehen: Ausschluss aus der Liga

Sollte bei einem Fahrer die Vermutung bestehen, dass er seinen Wagen absichtlich zerstört hat, haben andere Fahrer & Streamer die Möglichkeit, dies an die Stewards weiterzuleiten. Diese werden anschließend ein Video des Vorfalls vom Angeklagten anfordern, um die Absicht zu überprüfen.  

Tritt uns bei!

Weitere Informationen